Denkwelt der Bildungswerkstatt

Unsere Gegenwart zeigt, dass die Vielfalt, die Diversität immer mehr in den Fokus rückt. Oftmals wächst die Angst vor dieser Diversität und dennoch liegt der Grund für positive Veränderung gerade in der Diversität. Diese ist auch das Fundament der Bildungswerkstatt.

Diversität ermöglicht Lösungen für komplexe Sachverhalte!

Diese Basis gilt besonders für die erfolgreiche Behandlung bei psychischen Erkrankungen, für eine menschenfreundliche Lebenshaltung und für den Wandel in eine enkeltaugliche Zukunft. Lösungen entstehen, wenn wir bereit sind uns mit den individuellen und gesellschaftlichen Veränderungsprozessen zu befassen. Differenzen, Unsicherheiten und Diversitäten wahrzunehmen und anzunehmen festigt das Gesunde in uns.

Dies ist der erste Schritt vom ICH zum DU und wird in einem WIR münden. Gehen wir neue Wege – unsere Zukunft beginnt JETZT!

Trennlinie horizontal

Vorträge

Vielleicht denken Sie sich, dass kann ja nun nicht alles gewesen sein - ich möchte noch mehr entdecken! Oder Sie wünschen sich einen Ort, an dem Sie Ihr Wissen und Ihre Gefühle mitteilen können, an dem Sie hören wollen, was andere Menschen dazu sagen, um so den eigenen Blickwinkel zu vergrößern. Kurz: um zu partizipieren! Und wie Sie vielleicht auch schon längst wissen, entsteht Bildung durch die Verknüpfung von diversen Wissensthemen und der Verknüpfung der unterschiedlichen Wissensspeicherung. Wenn Sie solche oder ähnliche Gedanken haben, dann sind Sie hier richtig!

Die Bildungswerkstatt bietet einen Raum an, um Wissen, Empathie und Kompetenz miteinander zu verbinden, eine ganzheitliche Bildung anzustreben und Veränderungsprozesse zu etablieren.

Trennzeichen mit Kreisen
In Kooperation mit dem katholischen Bildungswerk Reutlingen biete ich nach derzeitiger Planung auch im Programm 2021/2022 wieder Vorträge zu folgenden Themen an:

  • „Pflegende Angehörige und ihre zu pflegende Menschen – ein ganz besonderes Duo!“

    Demenzerkrankte, Schlaganfall Betroffene oder Menschen, die aufgrund ihrer Erkrankung auf die zeitweilige oder dauerhafte Pflege angewiesen sind, sowie Angehörige, die sie umsorgen und pflegen, stehen in einem ganz besonderen Beziehungsgeflecht zueinander. Ihre Alltagssituationen sind sehr komplex und durchaus anspruchsvoll. Angenehme und unangenehme Gefühle können sich gleichzeitig entwickeln, denn der*die Pflegende will ja die Situation für den anderen und für sich selbst „gut meistern“; was nicht immer leicht ist.
    In diesem Vortrag lernen Sie mögliche Ursachen kennen und erhalten Anregung, was Sie selbst verändern können.
  • „Angst kann sinnvoll sein“

    Nicht jede Angst ist sofort eine Krankheit. Angst als solche gehört zu unserem Leben, denn sie schützt uns vor Gefahren. Aber Angst kann sich zu einer Bezugsgröße im Leben entwickeln, die hemmend und einschränkend ist. Es kann der Moment kommen, da schlägt die lebensbejahende Angst in eine lebensverneinende Angst um. In diesem Vortrag zeige ich Ihnen die Unterscheidung der Ängste auf, kläre auf und gebe Ihnen Hinweise, wie die nächsten Schritte aussehen könnten, wenn die Angst übergroß wird. Am Ende des Vortrages haben Sie die Möglichkeit für Fragen und auch zur Diskussion.
Trennlinie horizontal

Workshops

Für Kolleg*innen:
Heilpraktiker*innen und Psychologische Berater*innen

 

Den Weg in die Selbstständig als Heilpraktiker*in für Psychotherapie oder psychologische Berater*in

An diesem Wochenende geht es um:

DEINE Zielgruppe
DEINE Konzeption
DEINE Qualität als Netzwerker*in

Am Freitag kommt eine große Theoriewelle auf Dich zu. Doch keine Angst, am Samstag und am Sonntag werden wir lernen, auf diese ganze spannende und großartige Welle zu reiten. Damit Du sicher die ersten Schritte in Deine Selbstständigkeit wagen kannst.

Alleinstellungsmerkmale, Räumlichkeiten, Marketing, Rechnungs- und Mahnwesen sowie vieles mehr werden thematisiert.

Zeit zur inneren Reflexion und Austausch mit den Anderen steht gleichberechtigt zu der komplexen Sachthemen.
Termine im Juli

  • Vortrag am Freitag, 02.Juli von 15 bis 20 Uhr
  • Workshop am Samstag, 03. Juli von 10 bis 18 Uhr und Sonntag, 04. Juli 2021 von 10 bis 18 Uhr

Der Vortrag kann einzeln gebucht werden.
Um an dem Workshop teilnehmen zu können, ist eine Anmeldung zum Vortrag notwendig.
Flyer: Den Weg in die Selbstständig als Heilpraktiker*in für Psychotherapie oder psychologische Berater*in (295 kB)

Trennzeichen mit Kreisen

Supervision für Heilpraktiker*innen für Psychotherapie

 

Sie sind mit Ihrer psychotherapeutischen Ausbildung (Gesprächstherapie, Gestalttherapie, Logotherapie oder einer anderen humanistische Therapieform) fast fertig oder haben vor kurzem Ihre eigene Praxis für Psychotherapie eröffnet und wünschen sich ein Mentoring für Ihre Fälle, für fachbezogene Fragen oder um sich als angehende*r Profi zu reflektieren? - Dann heiße ich Sie in der Bildungswerkstatt – Supervision für Berufs-Einsteiger*innen ganz herzlich willkommen. Klassische Supervision (wie Paket C) biete ich auch im Rahmen meiner Praxis Lebenswege an.

Was kennzeichnet das Mentoring der Bildungswerkstatt?

Anhand von Rollenspielen, Verknüpfungen unterschiedlicher Theorien und Ihrem persönlichen Profil als Fachfrau bzw. Fachmann vertiefen Sie ihr kognitives, emotionales und körperliches Wissen. Mein Ziel ist es Sie in Ihrer Profession zu unterstützen, um Ihren eigenen, beruflichen Stil zu entwickeln, zu festigen und ihn anzuwenden.

Nur wenn Ihre Authentizität, Ihre Empathie und Ihre fachliche Kompetenz lebendig werden, denn nur so können Sie Ihre Klient*innen gut und sinnvoll aus der Krise begleiten.
Ob Sie mit bekannten Kolleg*innen im kleinem Team oder alleine mit mir, Ihrer Mentorin, Antworten auf Ihre Fragen finden entscheiden Sie.

Ich biete Ihnen folgende „Pakete“ an:
Paket A (Anmeldung als 3er-Gruppe)
  • Teilnehmende: 3
  • Termin: 3x
  • Zeit je Termin: 3 Stunden
  • Gesamtkosten für Paket A: 420,00 €, entspricht 140,00€/Termin

Paket B (Anmeldung als 2er-Gruppe)
  • Teilnehmende: 2
  • Termin: 3x
  • Zeit je Termin: 3 Stunden
  • Gesamtkosten für Paket B: 630,00 €, entspricht 210,00€/Termin

Paket C (Einzelsupervision)
  • Teilnehmende: 1
  • individuelle Termin- und Zeiteinheiten
  • 85 -140,00 € / Stunde, nach Selbsteinschätzung

Die Pakete A + B sind mit 100% Vorkasse zu buchen.
Trennlinie horizontal

Supervisionsteilnehmerinnen in Aktion

 

Supervisionsteilnehmerin am Flipchart
Supervisionsteilnehmerin an der Erklärwand

weitere Impressionen aus der Bildungswerkstatt

 

Die Veranstaltung fand im Januar 2020, also vor der Covid-19-Phase statt.

Impressionen der ersten Veranstaltung für Kolleg*innen
Impressionen der ersten Veranstaltung für Kolleg*innen
Impressionen der ersten Veranstaltung für Kolleg*innen

Ausbildung zur*m Heilpraktiker*in für Psychotherapie



Die Bildungswerkstatt ist Ihr Ort für die berufliche Fortbildung zum*zur Heilpraktiker*in für Psychotherapie!

 

  • In 2 Semestern werden Sie fit sein, um
    a) die Heilpraktikerprüfung für Psychotherapie beim Gesundheitsamt bestehen zu können und
    b) solide und kompetent als Heilpraktiker*in für Psychotherapie in eigener Praxis arbeiten zu können.

  • Hier lernen Sie, dass Qualität immer vor Quantität steht und Qualität langfristig Ihren Erfolg sichert.
  • Sie üben sich darin, Ihre humanistische Psychotherapie-Ausbildung mit den psychischen Störungen des ICD-10 zu verknüpfen und für Ihre Patient*innen sinnvoll anzuwenden.
  • Die Bildungswerkstatt hilft Ihnen, Ihre Fachkompetenz zu vertiefen und die Grenzen des Berufes Heilpraktiker*in für Psychotherapie sichtbar zu machen.
  • Die Bildungswerkstatt wurde als berufliche Bildungsmaßnahme nach § 4 Nr. 21 a) bb) UStG am 16. März 2020 vom Regierungspräsidium Freiburg, Abteilung Wirtschaft, Raumordnung, Bau-, Denk- und Gesundheitswesen genehmigt.

Gesundheit ist möglich, wenn man die psychischen Krankheiten mit Herz und Verstand erfasst und auch die möglichen körperlichen Symptome kennt. Die Bildungswerkstatt ist ein Ort, der den Weg von der Pathologie zur Gesundheit geht. Kompetent und mit viel Freude am Tun.

Trennzeichen mit 3 Kreisen

Arbeitswelt der Bildungswerkstatt

 

  • Arbeit in Kleingruppen
  • Verknüpfung von Theorie und Praxis
  • Proaktive Zusammenarbeit der Teilnehmenden mit der Dozentin
  • Individuelle Betreuung
  • 100 Präsenzstunden je Semester,
    sowie ca. 100 Stunden Eigenleistung (für das selbstständige Lernen und das Schreiben der Hausarbeiten usf.)

Dieser Ort ist mehr Werkstatt als Schule: Hier ist der Name Programm! Hier wird geübt, erprobt, verworfen und neu nachgespürt und neu nachgedacht. Damit finden Sie Ihren Stil, denn genau Ihre ganz persönliche Arbeitsweise wird Ihre Patienten*innen auf den Weg in die positive Veränderung führen.

Was die Bildungswerkstatt nicht macht

 

  • Frontalunterricht
  • Bulimie-lernen
  • Reine Wissensweitergabe

Bildung wie ich sie verstehe, ist die Verknüpfung von Wissen und nicht das Aneinanderreihen von Wissen. Das Ziel der Bildungswerkstatt ist es, Ihr komplettes Wissen, das Bewusste und Ihre Intuition, zu vernetzen. Dieses tragfähige Netz wird Sie befähigen, Menschen auf dem Weg in die Gesundheit positiv und zielführend zu begleiten.

Impressionen vom Unterricht:

 

Supervisions-TeilnehmerInnen
TeilnehmerInnen Rückmeldungen

Nachfolgende Rückmeldungen / Aussagen sind als PDF ladbar.
Teilnehmerin A (519 kB)

Teilnehmerin B (676 kB)

Trennzeichen mit Kreisen

Voraussetzungen der Bildungswerkstatt

 

  • Abgeschlossene Ausbildung in einer humanistischen Psychotherapie (Gestalttherapie, Logotherapie, Gesprächstherapie, Körpertherapie oder eine vergleichbare Therapieform)
  • Wenn Sie sich für die Fortbildung in der Bildungswerkstatt interessieren, dann vereinbaren Sie Ihr persönliches und kostenfreies Infogespräch.
    T. 07121. 208 13 26
    M. 0176 . 70 38 16 49
Dieses Vorgehen dient der Qualität des Unterrichts, bedeutet optimales Umfeld zur Vorbereitung auf die erforderliche Prüfung beim Gesundheitsamt und schafft damit für Sie die besten Voraussetzungen, Ihren Erfolg zu realisieren.

Trennzeichen mit Kreisen

Ihre Investition

 

  • 1.750,00 € je Semester, zwei Semester sind zu belegen

  • Veranstaltungsformat:
    Jedes Semester hat 5 Wochenenden mit je 20 Unterrichtsstunden (100 Unterrichtsstunden).
    Ein Block bezeichnet Samstag und Sonntag, von 9:00 bis 18:00 Uhr inkl. 90 Minuten Pause.
    Eine Eigenleistung mit ca. 100 Stunden ist insgesamt zu veranschlagen.
    Semesterstart: März 2021

  • Ebenso besteht die Möglichkeit, sich für einen Themen-Block anzumelden.
  • 370,00 € für ein einzelnes Wochenende, wenn Mann/Frau ein Krankheitsbild erkunden will.

Sie sind verbindlich angemeldet, wenn das Infogespräch stattgefunden hat, Ihre Bewerbung mit Kurz-Lebenslauf und Ausbildungsabschlüssen eingetroffen und die Semestergebühren beglichen sind.
Der Vorteil für Sie ist, dass in diesen zwei Semestern alle Themen rund um die Prüfung und um den Aufbau einer eigenen Praxis behandelt werden und keine weiteren Kosten außer für Bücher, Schreibmaterialien und dergleichen für Sie anfallen.

Trennbild mit Kreisen

Die Ausbildungs-Termine

 

    Sommersemester 2021 (Begin)

  • Block I
    Thema: "der störende Mensch" / F7, F8, F9 = Entwicklung, Kinder, Jugendliche und ADHS im Erwachsenen Alter, pathologisches Horten, ärgerbezogene Störungen
    Termin: 06. und 07. März 2021
  • Block II
    Thema: "der außergewöhnliche Mensch" / F6 = Persönlichkeitsstörungen und F2 Schizophrenie
    Termin: 27. und 28. März 2021
  • Block III
    Thema: "der niedergeschlagene Mensch" / F3 = affektive Störungen
    Termin: 17. und 18. April 2021
  • Block IV
    Thema: " "der suchende Mensch" / F1 = Suchterkrankungen und F5 Störung im Verhalten
    Termin: 26. und 27. Juli 2021
  • Block V
    Thema: " "der sich belastende Mensch" / F4 = Neurosen, Ängste und Zwänge (Teil1)
    Termin: 24. und 25. August 2021

    Wintersemester 2021/2022

  • Block VI
    Thema: "der sich belastende Mensch" / F4: Neurosen, Ängste und Zwänge (Teil 2)
    Termin: 18. und 19 September 2021
  • Block VII
    Thema: "der alternde Mensch" / F0: Demenzen und Probleme des Alterns, pathologisches Grübeln, Lebensende und Tod, pflegende Angehörige
    Termin: 23. und 24. Oktober 2021
  • Block VIII
    Thema: Behandlung und Medikamente
    Termin: 27. und 28. November 2021
  • Block IX
    Thema: Behandlung und Medikamente
    Termin: 18. und 19. Dezember 2021
  • Block X
    Thema: Rechte und Pflichten
    Termin: 14. und 15. Januar 2022
Trennlinie

Handwerksmeister*innen

für alle Meister*innen im Handwerk
für alle Mitarbeiter*innen im Handwerk mit Führungsaufgaben


Sie sind die Fachfrau, der Fachmann in Ihrem Gewerk - in Ihrem Handwerk sind Sie zu Hause!
Sie wissen, dass Ihre Mitarbeiter*innen Ihr wertvollstes Gut sind.
Deshalb möchten Sie den Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagement auf eine solide Basis stellen.
Doch die Themen Sucht, Angstzustände und Depression, auch im Hinblick auf Auszubildende, machen Sie etwas unsicher?

Gewiss, diese Krankheiten sind nicht leicht zu erkennen, jedoch steigen die Krankschreibungen zu genau diesen Krankheitsfeldern jedes Jahr an. Bundesweit.
Kein Grund zur Sorge! In dieser Situation kann ich Ihnen und Ihren Mitarbeiter*innen mit Führungsverantwortung die Grundlagen und die Vorgehensweise für psychische Erkrankungen am Arbeitsplatz vermitteln, ggfs. Einzelfälle unterstützen, damit Sie in Zukunft präventiv von einer soliden Basis agieren können. 

Rufen Sie mich an: M. 0176 - 7038 1649

Psychische Gesundheit im Handwerk (Hinweis: Die PDF ist nur ein Auszug!) (2 MB)

Auszug aus der PDF: Psychische Gesundheit im Handwerk:
Am Beispiel des Handwerkskoffers werden psychische Erkrankungen aufgezeigt, damit diese rechtzeitig erkannt werden und Wege zur Gesundung entstehen können. Je nach Handwerksbetrieb sieht ein Handwerks-koffer anders aus, da er unterschiedliche Werkzeuge beherbergen muss. Der Handwerkskoffer eines Tischlers bzw. einer Schreinerin unterscheidet sich beispielsweise maßgeblich von der Werkzeugtasche eines Dekorateurs oder einer Mechatronikerin.

Was jedoch allen Handwerkskoffern und Taschen gemein ist, dass sie ganz spezifisches Werkzeug des jeweiligen Berufstandes aufbewahren. Eine gewisse Anordnung ist vorgegeben, und mit dem richtigen Umgang von Koffer und Werkzeug hat jede Handwerkerin und jeder Handwerker einen verlässlichen Begleiter im beruflichen Alltag. Wie ich nun mit meinem Handwerkskoffer umgehe, was ich alles in ihn hineinpacke oder weg lasse, ist sehr aufschlussreich. Überspitzt formuliert präsentiert mein Umgang mit ihm meine psychische Gesundheit.

Trenzeichen mit Kreisen
In Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade gehe ich
in der Online-Workshopreihe für Führungskräfte: „Guter Umgang mit sich selbst und anderen“ auf nachfolgende Themenbereiche ein und gebe Tipps, wie eine aktive Umsetzung im Betrieb gelingt.

- 4 Termine im Juli -
Trennzeichen mit Kreisen
  • Termin 1: Von >>Blau machen<< und >>Blau sein<< hin zur >>Blaupause<<

    Das Thema: Von »Blau machen« und »Blau sein« hin zur »Blaupause«! Nachfolgende Situationen haben Sie vielleicht in verschiedenen Varianten erlebt: Einer Ihrer Auszubildenden kommt nach dem Wochenende verschlafen, noch nicht wieder ganz nüchtern, am Montagmorgen in die Werkstatt. Oder ein anderes Mal geht er oder sie achtlos mit dem Werkzeug um oder nutzt jede »freie Minute« für das Smartphone. Es scheint, als ob manche junge Erwachsene noch keine Haltung und kein Gespür für ihr Handwerk, für den Betrieb entwickelt haben. Dies stört nicht nur den betrieblichen Ablauf, sondern kann sich auch negativ auf das gesamte Team auswirken. Was können Sie zu tun, damit der betriebliche Ablauf funktioniert? Was wäre für Sie, Ihr Team sinnvoll und wie kann eine Verhaltensänderung bei den jungen Erwachsenen entstehen? Genau um diese Fragestellung geht es in diesem Workshop! Ihr Nutzen: In 90 Minuten erhalten Sie einen Einblick, weshalb sich manche junge Menschen schwer damit tun, sich in den Betrieb »einzuleben«. Sie lernen Möglichkeiten kennen, um eine angespannte Situation positiv gestalten zu können ¿ mit dem Ziel einer positiven Veränderung. Damit Ihre betrieblichen Werte vom gesamten Team gelebt und nach außen sichtbar gemacht werden.
  • Termin 2: Unsicherheiten und Ängste - bei richtigem Umgang können sie gute Alltagshelfer werden!

    Nicht nur in Zeiten von COVID-19 plagen uns Ängste und Unsicherheiten. Es sind Fragen wie: Kommt die Ware pünktlich? Bezahlt der Kunde? Kann mein Azubi die ihm gestellte Aufgabe bewältigen? Sind meine existentiellen Sorgen berechtigt? Um einmal die Klassiker zu nennen. Jeder und jede, die einen Betrieb führt, hat eine eigene Strategie entwickelt, um mit diesen Nöten umzugehen. Doch oftmals ist es eher ein »Wegschieben« eben dieser Sorgen, weil es einfach unangenehm ist, sich mit ihnen umfänglich zu beschäftigen. Eine grundlegende Beschäftigung mit Themen, die in einem Unsicherheiten oder Ängste auslösen, erfolgt eher, wenn ein »Wegschieben« nicht mehr möglich ist. Der Vortrag setzt einen Schritt zuvor an: er erklärt, wie Unsicherheiten, Sorgen und Ängste zu guten Alltagshelfern werden können. Ihr Nutzen: Nach 90 Minuten können Sie zwischen den Abstufungen von Alltagsängsten unterscheiden, und wie aus Ihnen Alltagshelfer werden können. Aber Sie werden auch erfahren, ab welchem Punkt Angst krank machen kann. Die Angst als Alltagshelfer in den betrieblichen Alltag zu holen, fördert einen effektiven und kreativen Betriebsablauf.
  • Termin 3: >>Nein<< zum Burnout und >>Ja<< zur Abgrenzung!

    Das Thema: »Nein« zum Burnout und »Ja« zur Abgrenzung! Burnout - der Klassiker schlechthin. Jede*r weiß etwas, zu diesem Thema zu sagen, hat sich eine eigene Meinung gebildet. Doch trotz mehr als mittlerweile 30 Jahren Aufklärung in dieser Thematik, ist diese immer noch tagesaktuell. Oft wird ein Burnout mit einer Depression gleichgesetzt, was falsch ist, oder es werden andere psychische Auffälligkeiten als solcher betrachtet. Burnout ist der Zustand einer Erschöpfung, die als Folge exzessiver Anforderung an persönliche Energie, Kraft und Einsatzbereitschaft entsteht. Wird ein guter Umgang mit den eigenen Grenzen praktiziert, ist dies bereits ein entscheidender Schritt, sich gegen einen Burnout zu wappnen. Ihr Nutzen: In 90 Minuten lernen Sie, wie Ihre eigenen Werte und eine gezielte Abgrenzung einem Burnout vorbeugen können. Sie erfahren den Unterschied zwischen Burnout und Depression und erhalten damit einen Einblick, wie Sie auf einfache Art und Weise präventiv Grenzen im beruflichen Alltag setzen können - ohne Mitarbeiter*innen, Kund*innen und/oder Lieferant*innen vor den Kopf zu stoßen. Auch ist etwas Zeit für eine kleine Fragerunde eingeplant.
  • Termin 4: Veränderung - jeder will sie und doch sind sie nicht immer ganz einfach. Weshalb?

    Das Thema: Veränderungen - jeder will sie und doch sind sie nicht immer ganz einfach. Weshalb? Auch wenn wir Raumausstatter*innen handwerkliche Gestalter*innen sind, diese Kreativität uns jeden Tag aufs Neue motiviert, heißt das aber nicht zwingend, dass jede anstehende Veränderung uns willkommen ist. Ein paar typische Beispiele: Die Altgesellin will in Rente gehen, der treue und zuverlässige Büromitarbeiter will in die Elternzeit und vielleicht will sich die Senior-Chefin aus dem Betrieb zurückziehen oder der Senior-Chef will eben nicht kürzer treten. Wie können diese Veränderungen, die sich auf den Betriebsablauf durchaus gravierend auswirken, angenommen werden? Wie reagiere ich auf Veränderungen? Welche Möglichkeiten habe ich trotz enormer Anforderungen, eine »positive Energie« zur Gestaltung zu entwickeln, um eine dauerhafte Veränderung zu erreichen? Auf diese Fragen ist der Vortrag zugeschnitten. Ihr Nutzen: In 90 Minuten erhalten Sie einen Überblick über Fallstricke von Veränderungsprozessen, warum wir Menschen uns so schwer damit tun, Veränderungen zu zulassen und wie nachhaltige Veränderungen gelingen können. Eine kurze Fragerunde schließt den Vortrag ab.
Trennlinie

Über mich: Marion Höppner

 

  • 2021
    EMDR Therapeutin
    Institut für EMDR und NLP, Mirabeauweg 6, Tübingen
  • 2020
    Logotherapeutin DGLE ®
    Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse e.V.
  • 2019, 2020, 2021
    Teilnahme beim Forum für Angewandte Logotherapie bei Frau Dr. Renate Mrusek
  • 2017-2020
    Fort-/Ausbildung am Institut für Logotherapie und Existenzanalyse Tübingen / Wien,
    Prof. Dr. Wolfram Kurz und Dr. Boglarka Hadinger in Logotherapie und Existenzanalyse nach Viktor E. Frankl
  • 2011 bis 2017
    Professionalisierungs-Tage "Beratung - Therapie - Supervision: Intensiv!", Institut für Integrative Gestalttherapie, Groß-Umstadt
    Gestalttherapeutische Fortbildungen, Institut für Gestalt und Erfahrung, Amerang
    Assistenz bei "the GAP" (Gestalt- und Gesprächstherapie),
    - Weiterbildung und Vertiefung der Gestalttherapie n. Perls / Gesprächstherapie n. Rogers
    - Grundlagen der Psychopathologie
  • 2011
    Heilerlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz §1,
    beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie, Gesundheitsamt Tübingen und Eröffnung der eigenen Praxis
  • 2008
    Therapeutenausbildung in humanistischer Psychotherapie, Thalamus Heilpraktikerschule Stuttgart
  • 2000 Betriebswirtin (VWA)
  • 1996 Erwerb des Meistertitels im Raumausstatterhandwerk, anschließend mehrjährige Ausbildertätigkeit
  • 1973 in Niedersachsen geboren


Marion Höppner, Inhaberin
» Weitere Informationen über Marion Höppner siehe Praxis Lebenswege